Startseite
  Archiv
  Kapitel 1
  Kapitel 2
  Kapitel 3
  Kapitel 4
  Kapitel 5
  Kapitel 6
  Kapitel 7
  Kapitel 8
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/tokiohotel4ever-ff

Gratis bloggen bei
myblog.de





Kapitel 1

-Tanja’s Sicht-

Verheult klingelte meine beste Freundin vor die Haustür.

„Was ist denn los? Kommt erstmal rein und ich mache dir einen warmen Kakao.“, fragte ich besorgt und brachte sie in meinem Zimmer und machte schnell den Kakao.

„Dennis ist ein Arschloch!“, fing sie an und trank von den Kakao einen großen Schluck.

„Das habe ich schon oft gesagt, endlich lernst du jetzt, dass er ein Arschloch ist. Was hat er gemacht?“

„Er hat mit ein Mädchen rum gemacht. Direkt vor meinen Augen, als er mich sah, tat er so, als ob er mich nicht kannte und knutschte weiter mit einem Mädchen.“

„Dennis mache ich noch fertig, wo hast du ihn gesehen?“

„Auf dem Park!“

„So ein Schwein. Ey… vergiss ihn einfach, ich sagte doch, er ist ein Arschloch!“

„Aber ich liebe ihn doch!“

„Nein du liebst ihn nicht, du findest ihn nur toll, dass er schon ein eigenes Mofa hat. Ich habe gehört, dass heute Abend hier ein Party statt findet und lass uns dahin gehen und lernt neue Jungen kennen und der soll 1000 mal besser sein als Dennis!“

„Ach, heute habe ich keine Lust!“

„DU kommst mit und damit basta!“, dann schob ich sie ins Badezimmer und wartete ein paar Sekunden und ich hörte Duschgeräusche. Ich suchte passende Klamotten für sie, wir haben den gleichen Größe, aber ich ziehe etwas rockiger an und sie eher HipHop. Mist, ich habe keine passenden Sachen für sie… Ob sie Lust hat, von ihr zu Hause die Klamotten holen? Boah, sie brauchten so lange zum Duschen. Ich brauche nur 5 Minuten zu duschen. Wieso brauchen denn alle Mädchen so lange? Ich versteh das nicht! Immer muss ich diese Fragen stellen. Und ich brauche dann noch 5 Minuten zu schminken und die anderen Mädchen ca. 30 Minuten. Tja… ist auch egal. Ich ging am PC und chatte ein bisschen rum. Ist nichts Besonderes und gucke nach dem Mails. Nichts. Ich bekomme eigentlich auch fast nie Mails. Endlich ist Nathalie fertig.

„Sophie, ich habe keine passende Klamotten für dich, müssen wir also von deine zu Hause deine Klamotten holen.“

„Nee… ich habe heute bock, rockig zu tragen.“

„Cool, dann sucht dir was aus. Ich gehe schon mal duschen!“

Nachdem ich geduscht habe, war sie weg und ich sah ein Zettel auf meinem Bett:

„Tanja, mein Vater hat mich gebeten, dass ich nach Hause fahren soll, sie meinte, es gibt was Wichtiges zu sprechen. Ich rufe dich an, wo wir uns heute nachher treffen. HDGDL Sophie“

Toll, jetzt war sie weg und ich kann mich mit niemanden beraten lassen, welche Klamotten ich heute tragen soll, und meine Eltern sind grad in Italien und mein großer Bruder Tobias ist in Mallorca mit seinen Freunden. Hm…nach 30 Minuten habe ich mich für dieses Klamotten entschieden: Jeans, schwarzes T-Shirt mit roten Totenkopf, schwarze Converse All Star Schuhe und ein schwarzen Handtaschen mit vielen kleinen, weißen Totenköpfe. Nachdem ich mit dem Schminken fertig war, wartete ich auf Sophie’s Anruf. Während der Wartezeit, saß ich am PC und chatte wieder ein bisschen rum. Endlich klingelte mein Telefon.

„Ja?“

„Tanja…ich will heute nicht zum Party… mir geht es richtig scheiße…“

„Was ist los? Sag’s mir… ist es wieder dieser Dennis?“

„Nein nicht wegen Dennis… Ach, warum habe ich denn so beschissen Leben?“

„Was ist los?“, schrie ich ins Telefon.

…Keine Antwort… hörte weinen…

„Ich komme zu dir!“

Ich ging sofort zu ihr.

„Sag jetzt was los ist!“

„…Ich…Wir…ziehen nach Magdeburg…besser gesagt, nach Loitsche…“

„WAS? Warum das denn?“

„Mein Vater hat eine neue Freundin gefunden und sie wohnt in Loitsche!“

„Du darfst nicht dahin… ohne dich ist mein Leben sinnlos!“

„Und sie hat 2 Söhne, sie sind Zwillinge! Aber ich will nicht dahin!“

„Darfst du auch nicht!“ Ich ging zu Sophie’s Vater und schimpfte mit ihm. Obwohl ich das eigentlich nie mache und ich mochte ihn eigentlich sehr, er war wie ein 2. Vater für mich gewesen. Der meint ganz locker: „ Du darfst uns alle 2 Woche besuchen. Ich werde dir die Tickets bezahlen, von Hamburg bist Magdeburg und wir werden immer dich abholen.“

„Das ist zu wenig! Ich brauche sie JEDEN TAG!“

„Es geht nicht anderes… Unsere Hausmeister will das Haus wieder und wo sollen wir dann wohnen? Außerdem habe ich eine neue Freundin gefunden. Ich will sie öfters sehen!“

„Dann kann Sophie doch bei mir wohnen und du bei deiner neue Freundin!“

„Das geht nicht, sie ist meine Tochter!“

Ich fing an zu heulen und ging ins Sophie´s Zimmer… doch Aly war nicht da. Sie war verschwunden… Scheiße… wo war sie denn? Vielleicht in unserem Geheimversteck? Ich lief sofort zu unserem Versteck!




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung